Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Geltung der AGB

1.1.Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend „AGB“ genannt) gelten zwischen der

Weingut Kurek GbR
Inhaber Sophia Kurek und Jonas Kurek,
Sonnenbichlstraße 47
88149 Nonnenhorn
Tel. +49 (0) 8382 86 85
Fax. +49 (0) 8382 888 193
info@weingut-kurek.de

und jedem Kunden der Weingut Kurek GbR für alle Angebote, Bestellungen, Lieferungen und Leistungen des Weingutes über den Online-Versandhandel oder ab Weingut. Es gelten ausschließlich unsere nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Bestellers werden nicht Vertragsbestandteil, auch wenn die Weingut Kurek GbR ihnen nicht ausdrücklich widerspricht oder der Besteller bei der Bestellung auf sie hinweist. Vertragsbedingungen des Bestellers gelten auch dann nicht, wenn die Weingut Kurek GbR in Kenntnis dieser Vertragsbedingungen die Leistungen des Bestellers vorbehaltlos annimmt sondern nur, wenn die Weingut Kurek GbR ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zugestimmt hat.

1.2. Kunden in Sinne dieser Geschäftsbedingung können sowohl volljährige Verbraucher gemäß § 13 BGB als auch Unternehmer gemäß § 14 BGB, sowie ihnen gleichgestellte Berufsgruppen sein

2. Angebot und Vertragsabschluss

2.1. Die Darstellung der Produkte im Online-Shop stellen kein rechtlich bindendes Angebot zum Abschluss eines Vertrages, sondern einen unverbindlichen Online-Katalog dar. Es können nur Bestellungen von Kunden entgegengenommen werden, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

2.2. Durch Anklicken des BETSELLUNG AUFGEBEN Buttons im letzten Schritt des Bestellprozesses geben Sie eine verbindliche Bestellung der Bestellseite gelisteten Waren ab, unter Einbeziehung dieser AGB. Der Kaufvertrag kommt zustande, wenn wir Ihre Bestellung durch eine Auftragsbestätigung per E-Mail unmittelbar nach dem Erhalt Ihrer Bestellung annehmen.

3. Datenspeicherung und Vertragssprache

3.1. Wir speichern Ihre Bestellung und die uns in diesem Zusammenhang bereitgestellten Daten. Wir behalten uns vor, Ihnen per E-Mail Informationen im Zusammenhang mit Ihrer Bestellung zuzusenden.

3.2. Für die Bestellung und als Vertragssprache steht ausschließlich deutsch zur Verfügung.

4. Widerrufsrecht für Verbraucher

Verbrauchern steht das gesetzliche Widerrufsrecht, wie in der Widerrufsbelehrung beschrieben, zu. Unternehmern wird kein freiwilliges Widerrufsrecht eingeräumt.

Widerrufsbelehrung
Widerrufsrecht: Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen haben bzw. hat.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Weingut Kurek GbR, Inhaber Sophia Kurek und Jonas Kurek, Sonnenbichlstraße 47, 88149 Nonnenhorn, Tel. +49 (0) 8382 86 85, Fax. +49 (0) 8382 888 193, E-Mail info@weingut-kurek.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs: Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an

Weingut Kurek GbR, Inhaber Sophia Kurek und Jonas Kurek,
Sonnenbichlstraße 47, 88149 Nonnenhorn

zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.

Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren. Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

5. Preise und Versandkosten

5.1. Die auf den jeweiligen Produktseiten angegebenen Preise sind Endverbraucherpreise und beinhalten die jeweils gültigen gesetzlichen Mehrwertsteuersätze und verstehen sich grundsätzlich zzgl. Versandkosten.

5.2. Sofern in der Produktbeschreibung oder dem Bestellvorgang nicht anders angegeben, erfolgt die Lieferung der Ware an die vom Besteller angegebene Lieferadresse (ausschließlich innerhalb Deutschlands) spätestens innerhalb von 14 Werktagen. Die Frist beginnt am Tag nach Vertragsschluss zu laufen und endet mit dem Ablauf des letzten Tages der Frist. Fällt der letzte Tag der Frist auf einen Sonntag oder einen am Lieferort staatlich anerkannten allgemeinen Feiertag, so tritt an die Stelle eines solchen Tages der nächste Werktag. Eine Übergabe der Ware erfolgt nur an Empfangspersonen, die die Vorgaben des Jugendschutzgesetzes erfüllen.

Soweit in der Produktbeschreibung oder dem Bestellvorgang nicht anders angegeben, fallen pro Bestellung einmalig folgende Versandkostenpauschalen an:

a) Selbstabholung: kostenfrei
b) Versand innerhalb Deutschlands: 7,90 Euro
(ab einem Bestellwert von 70 € inkl. MwSt. versandkostenfrei).

Bei Teillieferungen fällt die Pauschale jeweils nur einmal an. Besteht ein Widerrufsrecht und wird von diesem Gebrauch gemacht, trägt der Kunde die Kosten der Rücksendung.

Wenn Sie eine Bestellung von außerhalb Deutschlands aufgeben möchten, dürfen Sie natürlich mit uns in Kontakt treten, wir informieren Sie gerne über anfallende Versandgebühren und Portokosten.

6. Lieferung

6.1. Die Lieferung erfolgt innerhalb Deutschlands mit DHL, oder einem anderen Anbieter unserer Wahl.

6.2. Die Lieferzeit beträgt ca. 1-3 Werktage.

6.3. Die Auslieferung und Aushändigung der Waren erfolgt ausschließlich an volljährige Personen.

6.4. Die Bestellung wird erst nach Geldeingang auf unserem Konto versandt.

7. Zahlung

7.1. Die Zahlung erfolgt wahlweise per Paypal, Vorkasse-Banküberweisung oder bar bei Abholung. Bei den zur Verfügung stehenden Zahlungsmitteln wird der Rechnungsbetrag im Zeitpunkt der Bestellung fällig und kann dem von Ihnen gewählten Zahlungsmittel unmittelbar im Anschluss an den Bestellprozess belastet werden.

7.2. Ein Recht zur Aufrechnung steht Ihnen nur dann zu, wenn Ihre Gegenansprüche rechtskräftig gerichtlich festgestellt oder unbestritten sind oder schriftlich durch uns anerkannt wurden.

7.3. Sie können ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, soweit die Ansprüche aus dem gleichen Vertragsverhältnis resultieren.

7.4. Sofern Zahlungsverzug eintritt sind die Zinsen des § 288 BGB und evtl. Mahn- und Rechtsverfolgungskosten als Verzugsschaden geschuldet.

7.5. Der Besteller stimmt der Übersendung der Rechnung als elektronische Rechnung per E-Mail zu. Weingut Kurek GbR kann nach eigenem Ermessen die Rechnung auch auf Papier an den Besteller übersenden.

8. Änderungsvorbehalt, Transportschäden

8.1. Weingut Kurek behält sich das Recht vor, die versprochenen Leistungen zu ändern oder hiervon abzuweichen, wenn die Änderung oder Abweichung unter Berücksichtigung der Interessen für den Kunden zumutbar ist. Zumutbar ist die Änderung oder die Abweichung, wenn der Kunde nicht schlechter oder besser gestellt oder von der vereinbarten Leistung nicht wesentlich abgewichen wird. Dies kann der Fall sein, wenn der bestellte Jahrgang nicht mehr erhältlich sein sollte und der Folgejahrgang qualitativ und preislich nicht mehr als unwesentlich von diesem abweicht.

8.2. Für Verbraucher gilt: Werden Waren mit offensichtlichen Transportschäden angeliefert wird der Besteller gebeten, dies möglichst sofort beim jeweiligen Zusteller zu reklamieren und nachfolgend mit uns Kontakt aufzunehmen. Die Versäumung einer Reklamation oder Kontaktaufnahme hat für die gesetzlichen Ansprüche des Bestellers und deren Durchsetzung, insbesondere Gewährleistungsrechte, jedoch keinerlei Konsequenzen.

8.3. Kauft der Besteller als Unternehmer geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung auf diesen über, sobald die Sache dem Spediteur, dem Frachtführer oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt übergeben wurde. Unter Kaufleuten gilt die in § 377 HGB geregelte Untersuchungs- und Rügepflicht es sei denn, dass es sich um einen Mangel handelt, der bei der Untersuchung nicht erkennbar war. Dies gilt nicht, falls der Anbieter den Mangel arglistig verschwiegen hat.

9. Eigentumsvorbehalt

Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung im Eigentum der Weingut Kurek GbR.

10. Gewährleistung

10.1 Ist die gelieferte Ware mangelhaft, richtet sich die Gewährleistung von Weingut Kurek GbR nach den gesetzlichen Bestimmungen (§§ 433 ff. BGB).

10.2. Kauft der Besteller als Unternehmer im Sinne von § 14 BGB, ist die Gewährleistung auf 1 Jahr begrenzt und Weingut Kurek ist berechtigt, die Ware nach seiner Wahl nachzubessern oder neu zu liefern. Gegenüber Unternehmern gelten nur solche Angaben und Produktbeschreibungen als Vereinbarung über die Beschaffenheit der Ware, die in den Vertrag einbezogen wurden; für öffentliche Äußerungen oder sonstige Werbeaussagen übernimmt Weingut Kurek keine Haftung.

10.3. Ohne eine Beschränkung der gesetzlichen Gewährleistungsrechte ist darauf hinzuweisen, dass Weinkristalle natürliche Ausfällungen sind und von der Reife des Produktes zeugen. Der Geschmack und die Qualität des Weines werden dadurch nicht beeinträchtigt.

11. Haftung

11.1. Bei der Verletzung von Pflichten, deren Einhaltung für die Erreichung des Vertragszweckes von besonderer Bedeutung ist (Kardinalspflichten) haftet Weingut Kurek GbR für verschuldete Schäden unbeschränkt. Gleiches gilt für die Haftung für Schäden wegen des Fehlens zugesicherter Eigenschaften, bei der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie bei Ansprüchen nach dem Produkthaftungsgesetz. Im Übrigen haften wir nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit und soweit wir eine entsprechende Garantie abgegeben haben.

11.2. Im Falle einer Schadensersatzpflicht wegen der fahrlässigen Verletzung von Kardinalpflichten ist unsere Haftung der Höhe nach auf den Schaden begrenzt, mit dessen Entstehen wir nach den bei Vertragsschluss bekannten Umständen typischerweise rechnen mussten. Schäden, die nicht an der Ware selbst entstanden sind, insbesondere entgangener Gewinn oder sonstige Vermögensschäden, werden in diesem Fall typischerweise nicht ersetzt.

11.3. Die vorstehenden Haftungsausschlüsse und -begrenzungen gelten auch zugunsten von Mitarbeitern, Erfüllungsgehilfen und sonstigen Dritter, deren sich Weingut Kurek zur Vertragserfüllung bedient.

12. Jugendschutz

Gemäß dem Jugendschutzgesetz werden keine Branntweine an Jugendliche unter 18 Jahren verkauft. Der Käufer bestätigt mit Abgabe der Bestellung, dass er das erforderliche Lebensalter nach dem Jugendschutzgesetz aufweist.

13. Sonstiges

13.1. Für Verbraucher gelten die gesetzlichen Bestimmungen, sofern sie hiervon abweichen.

13.2. Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

13.3. Die Vertragssprache ist Deutsch.

13.4. Sofern eine oder mehrere Regelungen dieser Geschäftsbedingung unwirksam sind oder werden, so bleiben die übrigen Regelungen in Kraft. Unwirksame Regelungen werden durch gesetzliche Regelungen ersetzt, welche den unwirksamen Regelungen wirtschaftlich am nächsten kommen. Entsprechendes gilt für Vertragslücken.

Stand: Juni 2021